ZIELSETZUNG

Die Zielsetzung der Stiftung wird in Artikel 2 ihrer Statuten beschrieben:

Die Stiftung hat zum Ziel, in den Niederlanden dem Gesamtwerk des bekannten Kunstmalers aus dem neunzehnten Jahrhundert, Cornelis Kruseman (1797-1857), und seinen ebenfalls malenden Verwandten mehr Bekanntheit zu verschaffen. Dieses Ziel will sie erreichen durch:

  • Stimulieren von wissenschaftlicher Forschung, unter anderem durch das Gewähren von Motivationsauszeichnungen für Abhandlungen und Referate;
  • Gewähren von Mitteln für das Restaurieren von an erster Stelle Gemälden von Cornelis Kruseman und eventuell von seinen malenden Verwandten;
  • Auf Dauer eine geeignete Lokalität für eine permanente Ausstellung der erworbenen Werke finden, zunächst von Cornelis Kruseman und eventuell seiner malenden Verwandten;
  • Beschaffen von Subventionen und Spenden zur Realisierung der oben genannten Aktivitäten.

Die Initiative richtet sich auf vier Elemente, und zwar:

  • Wissenschaftliche Forschung;
    Richtlinie für den Erwerb von Zeichnungen und Gemälden;
  • Restaurierung von Werkstücken;
  • Aufbauen und Warten einer öffentlichen Kollektion.

Auf Wunsch wird die jüngste Fassung der Initiative zugeschickt.

GESCHICHTE

Frau Jozina Maria Cornelia Ising (19. Juli 1899 – 6. Oktober 1996), Nachkomme von Johannes Diederik Kruseman (16. März 1794 -13. Januar 1861), der Bruder von Cornelis Kruseman, schenkt aus Privatbesitz am 26. Januar 1971 einige Familienporträts an den Staat der Niederlande. Es handelt sich um die folgenden Werke:

  • Ein großes Gruppenporträt von drei Schwestern, Töchter des erwähnten Johannes Diederik Kruseman, gemalt von Cornelis Kruseman im Jahr 1848
  • Ein Porträt von C.G.C.F. Ising, ebenfalls von der Hand von Cornelis Kruseman
  • Ein Porträt, Cornelis Kruseman vorstellend, von L.J. Brüls (1803-1882), gemalt in Rom
  • Ein kleines Silhouette-Porträt van D. Ross, Großvater der drei bereits erwähnten Schwestern Kruseman
  • ein Porträt von Frau J.M.C. Ising, anfänglich Willem Ising* zugeschrieben.

* Eine Untersuchung des damaligen Rijksdienst Beeldende Kunst ergab, dass das genannte Porträt von W. van Wulften Palthe gemalt wurde.

Im Sommer 1996 beschließt Frau Ising eine Stiftung zu gründen, der sie ihr Vermögen hinterlassen will. Ziel dieser Stiftung soll sein, dem Werk von Cornelis Kruseman größere Bekanntheit zu verschaffen. Sie berät sich mit dem Staat der Niederlande, um zu realisieren, dass die von ihr geschenkten Porträts Eigentum der neu gegründeten Stiftung werden. Die Gemälde, die sie dem Staat der Niederlande geschenkt hat, befinden sich inzwischen in einem schlechten Zustand und bedürfen deutlich einer Restaurierung. Der Staat der Niederlande beschließt letztendlich, die Porträts als langfristige Ausleihe der Stiftung zu überlassen. Frau Ising stirbt am 6. Oktober 1996.

AKTIVITÄTEN

Jahresbericht 2017
hier den Jahresbericht 2017 herunterladen.